GenussReise – smartHOTEL Dorfgastein

Herbst-Zauber im smartHOTEL Dorfgastein

Dieser Beitrag kann Spuren von WERBUNG enthalten.
Gleich am Eingang zum Gasteinertal liegt Dorfgastein. Die kleinste Gemeinde im Bezirk Sankt Johann im Pongau hat sich mit seinen knapp 1600 Einwohnern seinen liebenswerten Dorf-Charakter erhalten und wird liebevoll als “Dorf mit Herz und Tradition” beschrieben. Umgeben von imposanter Bergwelt, bietet das SalzburgerLand eine schier endlose Auswahl an Outdoor-Aktivitäten: Wandern – Biken – Golfen – Thermen.

Bekannt als Winter- und Sommer-Paradies, ist es auch jetzt im Herbst besonders schön dort. Ende August beginnt die 5. Jahreszeit im SalzburgerLand, der Bauern-Herbst. Es ist die Zeit, die Ernte einzubringen und zu verarbeiten, die Zeit der Veranstaltungen und des Genusses. Überall am Straßenrand sieht man die liebevolle Dekoration.

Jubiläumsjahr 1000 Jahre Gastein

Das Gasteinertal ist bekannt für die Thermalquellen, den Heilstollen, die Yoga-Events und natürlich die herrliche Berglandschaft.

Dorfgastein, Bad Gastein und Bad Hofgastein

Ein Ort reizvoller als der andere. Bad Hofgastein steht für Alpine Spa mit der Alpentherme und der SchlossalmbahnBad Gastein für Belle Epoque – kraftvoll und schräg, auf der einen Seite im historischen Teil mit dem imposanten Wasserfall zwischen den Prachtbauten aus längst vergangener Zeit und auf der anderen Seite mit der Felsentherme und der Stubnerkogelbahn.

Familienabenteuer

Dorfgastein ist ideal für Familien. Auf unserem Rundgang durch Dorfgastein treffen wir auf viele Tiere und die Wege sind kinderwagengerecht. Idealer Ausgangspunkt auch für Bike- und Wandertouren mit Genuss. Direkt in Dorfgastein startet die Gipfelbahn-Fulseck rauf auf den Familienberg mit Waldspielplatz und Spiegelsee. Bis September kann man auch das Solarbadmit Riesenrutsche und Sauna genießen.

smartHOTEL

Mitten im Ort, am Kirchplatz 2, befindet sich das smartHOTEL.

Unübersehbar gleich neben der Kirche, an der man sich leicht orientieren kann.

Ein kleiner Eindruck was man hier vor Ort alles erleben kann.

Herzlich Willkommen

Vorab kann man sicher und kontaktlos online einchecken und erhält, falls die Rezeption nicht besetzt ist, einen Zugangscode für die Eingangstür. Das Auto kann kostenlos auf den ausgeschilderten Parkplätzen beim Egger-Wirt geparkt werden. Durch die Einbahnstrasse anfangs etwas verwirrend, weil man nochmal eine Runde durch den Ort drehen muss um zum Parkplatz zu kommen.

Neben smartRooms in verschiedenen Größen gibt es im Egger-Wirt auch  smartFlats, Apartments mit moderner Wohnküche und Platz für bis zu 7 Gäste.

Das angebotene Wochenprogramm ist auf der Tafel hinter der Rezeption vermerkt. E-Bikeskann man sich direkt hier im Hotel ausleihen. Also “Let the smart begin”

Zimmer 204

Unser smartRoom 204 ist eines der neu renovierten smartCOMFORT Zimmer im 2. Stock. Ein Eckzimmer mit herrlichem Blick auf die umliegenden Berge und was ich immer besondern gerne mag, vom Bett aus kann man den Sonnenaufgang genießen – klasse.

Aber schaut selbst:

Die modern ausgestatteten Zimmer im 1. und 2. Stock haben alle eine großzügig geschnittene begehbare Dusche, offen im Raum mit Glasschiebetür.

Die Hausfarbe Brombeer zieht sich wie ein pinker-Faden durch das ganze Haus und setzt gekonnt farbige Akzente.

Ausgestattet sind die Zimmer mit allem was man braucht: gemütlich-weiche Betten, Sitzgelegenheit, Flatscreen mit KabelTV und kostenlosem Sky-Family-Entertainment-Programm, kostenlosem W-LAN, genügend Abstellfläche, echten Kleiderbügeln und einen Zimmersafe. Eine persönliche Begrüßung gab es leider nicht.

Hier auf dem umlaufenden Balkon könnte man ewig sitzen und einfach die Bergsicht genießen.

Relaxtime

Im Zimmer steht schon die gepackte Wellnesstasche bereit, also auf ins Untergeschoss, den Relaxbereich erkunden.

In der urigen Sauna bzw. Infrarotkabine und im angrenzenden Ruheraum kann man nach dem Outdoor-Abenteuer relaxen und mit Wärme seine Kräfte für den nächsten Tag draußen in der herrlichen Natur auftanken.

Frühstück

Im smartHOTEL kann man flexibel nur mit Frühstücksbuffet buchen oder auch gleich die Halbpension dazu auswählen. Wir hatten Halbpension und würden es so jederzeit wieder empfehlen.

Es besteht freie Platzwahl und die Auswahl reicht von frisch geschnittenem Obst, Gemüse, Wurst- und Käseauswahl bis zu hausgemachten Aufstrichen, Ingwer-Wasser, Müsli, Marmeladen und Eiern.

Besonders angetan hat es uns der fluffige hausgemachte Kuchen – überhaupt sollte man unbedingt die Mehlspeisen und Backwaren vom Egger-Wirt probieren, aber dazu später mehr.

Säfte und Kaffeegetränke holt man sich selbst am Automaten.

Halbpension

Wenige Schritte vom smartHotel entfernt ist der Egger-Wirt. Hier sind die smartFlats und das Restaurant für die Halbpension.

Seine 3-gängige Halbpension aus Suppe, Hauptspeise und Nachspeise stellt man sich selbst aus der Speisekarte a la card zusammen. Die Portionen sind wirklich mehr als reichlich und es gibt von regionalen Spezialitäten, wie Eierschwammerlragout mit Serviettenknödel, Orangen-Kürbissuppe, Backhendlsalat, auch Schnitzel, Burger und Pizza.

Unbedingt die frischen Bauernkrapfen mit Marillenmarmelade oder die Strudelvariantenbestellen – zum Reinlegen lecker. Zum Abschluss ein Zirbenschnaps oder Willi und zurück gehts in unser Basecamp.

Gastein Trail

Ein Naturerlebnis, das zum Aufladen mit neuer Lebenskraft einlädt. In sechs Tagesetappen führt der Gastein Trail von Dorfgastein hoch über Bad Gastein zurück nach Hofgastein: 75 Kilometer und 4.643 Höhenmeter gilt es zurückzulegen. Eine Tour durch die drei Orte, die so vielfältig sind, wie die Landschaft, die sie umgibt. Jeder Schritt bringt einen weiter.

Wir haben uns jedoch bei Regenwetter für eine Erkundungstour durch den historischen Teil von Bad Gastein entschieden. Die alten, mondänen Hotelbauten üben einfach eine Anziehungskraft und Faszination aus. Dazu der imposante Wasserfall mitten durch die Häuser – einzigartig. Einfach dem Wasserfallweg nach oben bis zur Brücke folgen. Nervenkitzel ist auch bei der 300m langen Zip-Line “Flying Waters” über den Wasserfall geboten. Für das obligatorische Foto auf der Yoga-Plattform unten beim Wasserfall war es uns einfach zu nass

Durch die Regenfälle der letzten Tage und das Schmelzwasser war bei unserem Besuch der Wasserfall noch imposanter.

Traurig stimmt es einen schon, dass die ehemals prächtigen Grandhotels hier so verfallen. Nachdem das Land Salzburg das Badeschloss – wie auch das Hotel Straubinger und das alte Postamt vom Immobilien-Duo Duval/Wojnarowski erwerben konnte und das Ensemble an die Münchner Hirmer Gruppe weiterveräußerte, kommt jetzt Bewegung in die Sanierung.  Mit gut 60 Millionen soll das Ensemble wieder flott gemacht werden. Wir sind gespannt.

Felsentherme

Das Wetter hat uns leider nicht mit Sonne verwöhnt, daher haben wir statt einer Bergtour, die Zeit zum Relaxen in der Felsentherme optimal genutzt. Warmes Thermalwasser ist ja immer eine Wohltat.

Wir sind hier in der ersten öffentlichen Therme Österreichs, die liebevoll “Die Mutter der Thermen” genannt wird. 1968 wurde sie direkt in die Felsen geschlagen. Die Felsentherme Bad Gastein ist somit ein Stück österreichische Thermenkultur und gleichzeitig mit 1.100 m Seehöhe im Nationalpark Hohe Tauern Salzburgs höchstgelegener Panorama-Wellness-Bereich in einer Therme. Täglich sprudeln rund eine Million Liter klares Gasteiner Thermalwasser in die von Felswänden umgebenden Becken der kleinen, aber feinen Therme.

Von der Talstation des Stubnerkogels, bei der man kostenlos parken kann, führt ein Übergang direkt in die Felsentherme. Auch unser smartHOTEl ist einer der 16 Partnerbetriebe der Therme. Somit könnt ihr gleich im Hotel die Eintrittskarten buchen und von saisonalen Vergünstigungen profitieren.

Erlebnisberg Stubnerkogel

In einer schnellen Gondelfahrt geht es zur Bergstation in knapp 2.200 Meter Höhe. Oben angekommen wartet nicht nur ein atemberaubender Ausblick, sondern noch viele andere Attraktionen rund um “Schaun und Traun”

Aussichtsplattform Talblick

Stubnerkogel Hängebrücke

Direkt angeschlossen an die Bergstation der Gondelbahn liegt die ganzjährig begehbare 140 Meter lange Hängebrücke. Ein wahres Spektakel in der Natur für Schwindelfreie. Unbedingt den Fotospot auf der Brücke nutzen und ein Erinnerungsfoto machen.

Erlebnisreicher Felsenweg und Aussichtsplattform Glocknerblick

Auf Wiedersehen

Das Gasteinertal ist immer eine Reise wert. Die Kombination aus Bergwelt, Therme und Genuss macht es einfach aus. Und ein passendes Basecamp ist dabei sicherlich das smartHOTEL. Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt und können es nur empfehlen. Herzlichen Dank für die Möglichkeit das Hotel und die Region auf unserem Genussreise-Blog vorzustellen.

Kontakt:

smartHOTEL
Kirchplatz 2
5632 Dorfgastein, Österreich
www.smarthotel.at

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.